< zurück zur Übersicht

like2drive bei Tchibo: Das Auto-Abo in der Mitte der Gesellschaft

Lesedauer: 2:30 Minuten

 

„Möchten Sie ein Tesla zu Ihrem Kaffee?“ Diese Frage hätte man vor fünf Jahren noch für einen Witz gehalten. Heute ist sie gelebte Realität. Die Kooperation zwischen dem legendären Verkaufshaus Tchibo und dem deutschen Auto-Abo-Pionier like2drive offenbart eine spannende gesellschaftliche Entwicklung. 

Vom deutschen Kaffeehaus zum internationalen Marktriesen

Die Geschichte des Hamburger Unternehmens ist schon etwas ganz Besonderes. Die von dem Kaffeehändler Max Herz und dem Gewürzkaufmann Carl Tchiling-Hiryan 1949 gründete Tchibo GmbH ist heute allen Bürgerinnen und Bürgern ein Begriff. Das Erstaunliche ist, dass diese Bekanntheit in den meisten Fällen gar nicht mehr über das Ursprungsprodukt, den Kaffee, funktioniert. Vielmehr verbindet man mit einem der größten deutschen Konsumgüter- und Einzelhandelsunternehmen eher Produkte für Körperpflege, Kleidung, Schmuck oder Haushaltsgeräte. Wie kam es dazu?

Die ursprüngliche Idee der Gründer von Tchibo (ein Kürzel für Tchiling-Bohne) war tatsächlich der  Handel mit Kaffee, vor allem in der Nachkriegszeit ein Luxusgut. Dieser sollte den Käufer*innen per Post ausgeliefert werden. Um die Exklusivität des Produktes zu betonen, wurde viel Wert auf eine ansprechende und luxuriöse Verpackung gelegt. 1955 wurde in Hamburg die erste Filiale eröffnet, damit die Kund*innen den Kaffee vor dem Kauf vor Ort ausprobieren konnten. Das Ganze erwies sich als großer Erfolg und bereits ein Jahrzehnt später, erstreckte sich das Filialnetz von Tchibo über die gesamte Bundesrepublik. 

like2drive Tchibo-Angebote

Der besonders clevere Schachzug kam jedoch 1963. Zu dieser Zeit kam man nämlich auf die Idee, in ausgewählten Bäckereien und Konditoreien sogenannte Frische-Depots einzurichten. In diesen optisch hervorgehobenen Regalen konnte man Kaffeesorten von Tchibo erwerben, was nochmals für einen enormen Bekanntheitsschub sorgte und gleichzeitig Kosten für eigene Filialen reduzierte. 

Von Werbegeschenk zum Geschäftsmodell

Der umtriebige Konzern kurbelte die Verkäufe durch kleine Geschenke wie Aromadosen oder Kochbücher zu dem gekauften Kaffee an. Und hier eröffnete ausgerechnet ein Rückschlag eine völlig neue Tür zum Erfolg: 1973 verbot der Bundesgerichtshof (BGH) mit der Zugabeverordnung und dem Rabattgesetz (die erst wieder 2001 abgeschafft wurden) solche Beilagen. Da Tchibo noch auf diversen vorrätigen Artikeln saß, beschloss man diese kurzerhand gesondert zu verkaufen. So entstand die bis heute verfolge Strategie, Gebrauchsartikel zu verkaufen. 

Jede Woche eine neue Welt

Mittlerweile gibt es kaum noch etwas, was man über Tchibo nicht bekommen kann. Ob Tassen, Toaster, T-Shirts oder Teslas, Smartphones, Sportartikel, Schmuck oder Strümpfe – nichts ist mehr undenkbar. Selbst Dienstleistungen wie die ZahnersatzCard oder Bankkredite waren mal im Portfolio enthalten.

Das Unternehmen zeigt ein beeindruckend intuitives Gespür für die Bedürfnisse der Republik und versorgt sie durch ihr feinmaschiges Vertriebsnetz stets mit gefragten Produkten. Was in einem Tchibo-Regal steht, ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Und damit wären wir auch bei dem Auto-Abo.  

Tablet mit Kaffeetasse

Bild: Einen Elektrowagen während des Morgenkaffees zu abonnieren ist mittlerweile gelebte Realität. 

Like2drive: Ein Pionier des Auto-Abos in Deutschland

Das Kölner Unternehmen like2drive ist deutscher Marktführer in dem noch jungen Segment der Abonnements für Automobile. Das Prinzip ist einfach: Die Kunden bezahlen eine festgelegte Monatsrate, die alle Kosten bis auf die Betriebsstoffe abdeckt. Die Laufzeiten sind deutlich kürzer als beim Leasing und das Auto-Abo damit auch um einiges flexibler. Eine automatische Verlängerung des Abonnements findet ebenfalls nicht statt. Transparent und mit genau kalkulierbaren Kosten bedient like2drive den allgegenwärtigen Wunsch nach Miete statt Kauf.

Dieses Potential hat nun auch Tchibo erkannt, was zu einer Kooperation beider Unternehmen führte. Deswegen können die Kunden des Unternehmens aktuell einen Fiat 500 E ICON sowie den Tesla Model 3 zu Sonderkonditionen über like2drive buchen. Dass beide Fahrzeuge elektrisch sind, ist kein Zufall. Schließlich entwickelt sich die hiesige Mobilität ganz klar in Richtung Elektroauto. Auch ist ein Auto-Abo eine wunderbare Gelegenheit, die E-Mobilität ohne Kaufrisiko für sich zu entdecken.

So wie Tchibo als Verkaufshaus längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist, ist auch das Auto-Abo sowie der Elektroantrieb ein fester und wachsender Bestandteil unserer Mobilität. So ungewohnt es auch klingen mag: Der Tesla und die Tasse Kaffee gehören heutzutage zusammen.

Zur like2drive Tchibo Aktion

< zurück zur Übersicht

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Datenschutz
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, andere helfen uns im Bereich Marketing, Analyse und der Verbesserung deines Erlebnisses bei uns.
Notwendige Cookies
Diese Cookies sind notwendig um unsere Website nutzen zu können. Details
Anbieter: like2drive GmbH (Datenschutzbestimmungen)
Funktionale Cookies
Diese Cookies stellen zusätzliche Funktionen wie den Merkzettel oder die Auswahl der Währung für Sie zur Verfügung. Details
Anbieter: like2drive GmbH (Datenschutzbestimmungen)
Nutzungsanalyse
Diese Cookies / Dienste werden verwendet, um die Nutzung der Seite zu analysieren.
Google Analytics
Mit Google Analytics analysieren wir, wie Sie mit unserer Website interagieren, umso herauszufinden, was gut ankommt und was nicht. Details
Anbieter: Google LLC (USA) oder Google Ireland Limited (Irland, EU) (Datenschutzbestimmungen)
Hotjar
Hotjar misst dein Verhalten auf unserer Website und zeichnet dazu Mauszeigerbewegungen und Klicks auf. Mit diesem Feedback können wir deine Erfahrung bei uns optimieren. Details
Anbieter: Hotjar Ltd. (Malta, EU) (Datenschutzbestimmungen)
Marketing
Diese Cookies / Dienste werden verwendet, um personalisierte Werbung auszuspielen.
Hubspot
Hubspot erhebt Nutzerdaten zur internen Verwendung und Produktverbesserung Details
Anbieter: Hubspot (Datenschutzbestimmungen)
Facebook Pixel
Der Facebook Pixel ist ein Analysetool, mit dem wir die Effektivität unserer Werbung auf Facebook messen. Damit lassen sich Handlungen analysieren, die Sie auf unserer Website ausführen. Details
Anbieter: Facebook Inc. (USA) (Datenschutzbestimmungen)
Google Tag Manager
Mit dem Google Tag Manager analysieren wir, wie Sie mit unserer Website interagieren, umso herauszufinden, was gut ankommt und was nicht. Details
Anbieter: Google LLC (USA) oder Google Ireland Limited (Irland, EU) (Datenschutzbestimmungen)