< zurück zur Übersicht

Der Turbo E-Lader: Das leistungsstärkste mobile Ladesystem der Welt

Lesedauer: 1:30 Minuten

Das Laden eines E-Fahrzeuges an der öffentlichen Ladeinfrastruktur braucht seine Zeit. Für den privaten Gebrauch ist das mit etwas vorausschauender Planung kein Problem. Was ist jedoch mit speziellen Anlässen wie Rennen von elektrisch betriebenen Fahrzeugen oder anderen Events mit einem großen Hunger nach Kilowatt? Der aktuelle Superlativ in Sachen mobile Ladekapazität kommt zurzeit aus Deutschland und hört auf den Namen StoraXe – Mobile High Power Charger. Und das state oft he art System ist in jeglicher Hinsicht etwas Besonderes. 

320 Kilowatt (kW) Ladeleistung, 32 Tonnen Gewicht, 10 gleichzeitig nutzbare Ladepunkte und ein Energiegehalt von knapp zwei Megawatt – soweit die beeindruckenden Zahlen des nach Herstelleraussage weltweit leistungsstärksten mobilen Ladesystems der Welt. Normalerweise dauert das Aufladen einer Autobatterie für rund 100 Kilometer Reichweite eine gute halbe Stunde. Der HPC schafft dies mühelos in nur fünf Minuten.

133.000 Tassen Kaffee oder ein E-Auto-Rennen

Entwickelt wurde der mobile Ladetruck von dem deutschen Batteriespeicher-Spezialisten ADS-TEC aus der Nähe von Stuttgart. Mit seinen 1,9 MWh (Megawatt pro Stunde) Energiegehalt könnte man sich über den Truck beispielsweise knapp 80 Tage lang die Haare föhnen, 133.000 Tassen Kaffee kochen oder eineinhalb Jahre lang Fernsehen schauen. Gedacht ist der Truckanhänger jedoch für sinnvollere Aufgaben. So ist die Station seit 2019 auf diversen Rennen von E-Autos vor Ort und liefert den Fahrern den nötigen Saft – beispielsweise auf der Rennstrecke in Barcelona.

 Der StoraXe – Mobile High Power Charger der Firma ADS-TEC

Maximale Mobilität im Lkw-Format

Um das System mobil zu halten, musste der Hersteller den Transport ohne Schwerlast und im Rahmen der 40-Tonnen-Gesamtgewichtsregelung realisieren. Thomas Speidel, geschäftsführender Gesellschafter von ADS-TEC, betont die Schwierigkeit dieser Aufgabe: „Es war schon eine außergewöhnliche und gewaltige Herausforderung, diese Energie und Leistung auf einem Standard-Lkw-Format unter Einhaltung des zulässigen Gesamtgewichtes unterzubringen.“

Den Angaben einer Unternehmenssprecherin nach könne der HPC einen ganzen Tag lang intensiv genutzt und in wenigen Stunden über Nacht aufgeladen werden, ohne das laufende Event zu beeinträchtigen.

Porsche ist überzeugter Kunde

Mittlerweile ist sogar Porsche als bedeutender Kunde des HPC-Ladetrucks bekannt. Der Autobauer verwendet das System bei Kundenfahrprogrammen mit dem Modell Taycan. „Wir haben die Trucks mittlerweile auf zahlreichen Events in ganz Europa eingesetzt und dabei etwa 5.000 Ladevorgänge durchgeführt – teilweise unter extremen Temperaturbedingungen von bis zu minus 40 Grad. Ihre Leistungsfähigkeit ist damit bewiesen“, zeigt sich Ragnar Schulte, Leiter Experiential Marketing bei Porsche, von der Technologie überzeugt.

< zurück zur Übersicht

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.